Terminologiemanagement — wozu?

Fehlendes oder mangelhaftes Terminologiemanagement kann Unternehmen viel Zeit und Geld Kosten. Wie Unternehmen ihre Terminologie aktuell erfassen, verwalten und nutzen, zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Software-Plattform Acrolinx.

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass Terminologie ein wichtiger Bestandteil einer effektiven Content-Strategie ist. Einen holistischen Ansatz verfolgen bislang aber nur wenige.  Grund dafür ist eine Kombination aus mangelnder Zusammenarbeit, unzureichenden Ressourcen und fehlender Technologie. So lautet zusammengefasst das Fazit einer aktuellen Studie der Software-Plattform Acrolinx zum Thema Terminologiemanagement. Befragt wurden über 200 Content Professionals bekannter Markenunternehmen in Nordamerika und Europa.

Hier einige der wichtigsten Ergebnisse der Studie in Schlagzeilenform:

  • Beim Terminologiemanagement geht es um mehr als nur um Übersetzung
  • Vor allem Marketer und Technische Redakteure sind bislang vom Nutzen der Terminologiearbeit überzeugt
  • Eigene Stellen für Terminologen sind selten
  • Markenkonsistenz und Klarheit gelten als wichtigste Vorteile
  • Nur wenige Unternehmen halten ihr Terminologiemanagement für ausgereift

Laden Sie die vollständige Studie herunter, um mehr zu erfahren: Acrolinx Terminologiemanagement-Studie

 

Christian Pleschberger

Freier Redakteur, zertifizierter Technischer Redakteur bei satz KONTOR
DI Christian Pleschberger ist Absolvent der Universität für Bodenkultur, Freier Redakteur und zertifizierter Technischer Redakteur

Letzte Artikel von Christian Pleschberger (Alle anzeigen)

Post Your Thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.