Reges Interesse am Zertifizierungstool für nachhaltigen Weinbau in Österreich

Das knapp vor einem Jahr vom Österreichischen Weinbauverband eingeführte Zertifizierungstool für nachhaltigen Weinbau stößt auf reges Interesse. Das Fachportal verzeichnete seit Projektbeginn rund 500 Registrierungen.

Erste österreichische Weingüter "zertifiziert nachhaltig" © Foto: ÖWM - Armin Faber

© Foto: ÖWM | Armin Faber

Die offizielle Zertifizierung ist seit Jänner 2015 über die beiden Zertifizierungsstellen agroVet und Lacon möglich. „Winzer können in dem System eigenständig ihre Kennzahlen zu Traubenproduktion, Weinerzeugung, Weingartenlagen, Soziales und Ökonomie eingeben und erhalten neben einem Nachhaltigkeit-Status Quo des Betriebes auch Vorschläge zur Verbesserung ihrer nachhaltigen Produktion“, erklärt Weinbauverbands-Präsident Johannes Schmuckenschlager.

Die ersten 14 Weingüter, die den Zertifizierungsprozess für nachhaltigen Weinbau bereits erfolgreich abgeschlossen haben, dürfen nun das von der Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM) neu entwickelte Logo „Nachhaltig Austria“, ergänzt um ihre Zertifizierungsnummer verwenden. „Sie verfügen damit über ein wichtiges zusätzliches Asset für ein zeitgemäßes Betriebsmarketing“, so ÖWM-Geschäftsführer Willi Klinger.

Bei den zuständigen Stellen treffen laufend neue Zertifizierungsanträge ein, so dass die ÖWM und der Weinbauverband mittelfristig bis zu 150 „Nachhaltig Austria“ zertifizierte Weinbaubetriebe erwarten.

 

 

 

Christian Pleschberger

Freier Redakteur, zertifizierter Technischer Redakteur bei satz KONTOR
DI Christian Pleschberger ist Absolvent der Universität für Bodenkultur, Freier Redakteur und zertifizierter Technischer Redakteur

Letzte Artikel von Christian Pleschberger (Alle anzeigen)

Post Your Thoughts

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.